Einführung

Ein System wird dadurch komplex, dass darin eine Vielzahl dynamischer Korrelationen zwischen unterschiedlichen sich verändernden Komponenten stattfinden1.

Eine übersichtliche Darstellung eines komplexen Systems hat demnach immer eine Reduktion des Inhaltes zur Folge. Will man die Reichweite der Zusammenhänge und die detaillierte Darstellung der Objekte im System durch die Darstellung nicht beschneiden, muss das System in seiner ganzen Komplexität dargestellt werden. 



Eine oft gewählte Form ist die der geschriebenen Sprache, da dieser durch die Möglichkeit ältere Abschnitte erneut zu lesen, die Eigenschaft einer gewissen passiven Gleichzeitigkeit innewohnt. Trotzdem besteht vielerorts der Wunsch, komplexe Systeme so darzustellen, dass der Rezipient eine Übersicht über die Zusammenhänge erhält und er sich ein Bild machen kann. Dies führt zu einem Wiederspruch, der – wie es scheint – nicht aufgelöst werden kann.


1) Science 2 April 1999: 105


Diese Definition eines komplexen Systems greift natürlich zu kurz. Vgl. dazu:

What is a Complex System
Ladyman/Wiesner, 2011